5. und 6. März 2020

Geothermie am Nordatlantik

Wie es rund um den Nordatlantik um die Erdwärme bestellt ist, ist Thema bei einem internationalen Symposium der Internationalen Energie Agentur (IEA) in Offenburg.

Denn wie Erdwärme genutzt werden kann und welche Herausforderungen sich beim Bau neuer Anlagen ergeben, hängt maßgeblich von den Umweltbedingungen ab. Initiiert von IEA Geothermal TCP, dem Geothermie-Programm der IEA, findet das Symposium nun zum ersten Mal genau parallel zur Messe GeoTHERM statt, also ebenfalls am 5. und 6. März 2020. Die GeoTHERM ist Europas größte Geothermie-Fachmesse mit Kongress.

Das Symposium legt einen Schwerpunk auf Präsentationen der einzelnen Länder des Nordatlantiks. Teilnehmen werden Kanada, USA, Island, Großbritannien, Niederlande, Belgien, Frankreich, Spanien und Portugal. Erfolgreiche Projekte und neue Erkenntnisse, aber auch Schwierigkeiten bei einzelnen Maßnahmen sind Thema der Präsentationen und der sich anschließenden Diskussionen. Den nationalen und internationalen Teilnehmenden bietet sich die Gelegenheit, Kontakte zu den jeweiligen Märkten und Forschungsaktivitäten zu knüpfen. Die Teilnahme ist im Eintrittspreis zur GeoTHERM enthalten. Die Konferenzsprache des Symposiums ist Englisch.

Diese Webseite verwendet sogenannte Cookies zur Optimierung der Ansicht und aller Funktionen. Für die Nutzungsanalyse wird Matomo verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Datenschutzerklärung .