19. November 2019

Digitale Lösungen für die Photovoltaik

Ob beim Monitoring, Vernetzen von Systemkomponenten und ganzen Kraftwerken oder in der Zell- und Modulherstellung: Die Digitalisierung bietet in der Photovoltaik großes Potenzial. Wie die Möglichkeiten in Zukunft noch besser genutzt werden können, darüber diskutierten rund 60 Vertreterinnen und Vertreter der Branche im Workshop „Digitalisierung in der Photovoltaik“ am 19. November in Berlin.

Schon zu Beginn der Veranstaltung wurden zentrale Voraussetzungen für eine sinnvolle Digitalisierung in der Photovoltaik-Branche deutlich: Die Verfügbarkeit und Nutzung von Daten sowie die Berücksichtigung der Markt-Anforderungen.

In zwei Workshop-Sessions zu den Bereichen „Zell- und Modulherstellung“ und „Photovoltaik-Systeme“ erarbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmern schließlich gemeinsam Zukunftskonzepte und leiteten den weiteren Bedarf für Forschung und Entwicklung ab.

Ergebnisse fließen in Forschungsroadmap ein

Die Ergebnisse des Workshops werden in den kommenden Wochen durch die Mitglieder des Forschungsnetzwerks weiter ausgearbeitet und in einer Forschungsroadmap zur Digitalisierung in der Photovoltaik verschriftlicht. Diese wird dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) vorgelegt.

Eingeladen zum Workshop hatte das Forschungsnetzwerk Erneuerbare Energien im Auftrag des BMWi. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Projektträger Jülich.

Einen ausführlichen Bericht zum Workshop Digitalisierung in der Photovoltaik finden Sie auf der Webseite der Forschungsnetzwerke Energie.

Weiterführender Link

Webseite des Forschungsnetzwerks Erneuerbare Energien:
www.forschungsnetzwerke-energie.de/erneuerbare-energien

Diese Webseite verwendet sogenannte Cookies zur Optimierung der Ansicht und aller Funktionen. Für die Nutzungsanalyse wird Matomo verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Datenschutzerklärung .