Wissenschaftler im Porträt

Peter Schwarzbözl im Interview

Er ist ein riesiges Versuchslabor: Der Solarturm Jülich. Hier wird die Technologie erforscht, um in Ländern mit hoher direkter Sonnenstrahlung, etwa in Südeuropa oder Nordafrika, möglichst effizient Strom zu produzieren. Was hier funktioniert, wird dort hohe Erträge bringen. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) nutzt den Turm daher bereits seit 2011 als solarthermisches Versuchskraftwerk. Im Projekt VORWAiRTS soll die Technik des Luftreceivers verbessert werden. Der Receiver ist das Herzstück der Anlage. Hier wird das Sonnenlicht in die zur Stromproduktion benötigte Wärme bei hohen Temperaturen umgewandelt. Ingenieur Peter Schwarzbözl, beim DLR verantwortlich für das Projekt, erklärt im Interview, worauf es bei den Arbeiten ankommt.

Im Projekt VORWAiRTS soll die Technik des „Offenen volumetrischen Luftreceivers“ für solare Turmkraftwerke verbessert werden. Wie funktioniert dieses System eigentlich?

Wer steckt eigentlich hinter den Projekten, die die Energieversorgung von morgen mit gestalten? Die Rubrik „Wissenschaftler im Porträt“ geht dieser Frage auf den Grund. Im Gespräch stellen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Forschungsfragen vor, was sie für besonders wichtig halten oder warum sie sich gerade mit diesem Thema auseinandersetzen. Einblicke in den Arbeitsalltag der Forschenden ergänzen die fachlichen Punkte. Aktuelle Projekte werden somit aus einem persönlichen Blickwinkel präsentiert.

Diese Webseite verwendet sogenannte Cookies zur Optimierung der Ansicht und aller Funktionen. Für die Nutzungsanalyse wird Matomo verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Datenschutzerklärung .