IEA PVPS – Photovoltaic Power Systems

Die Photovoltaik ist neben der Windenergie einer der Eckpfeiler für den Übergang zu einem nachhaltigen Energiesystem. Durch das Koppeln mit Speichern, E-Mobilität, Wärme- und Kälteversorgung sowie Wasserstofftechnologien bietet sich ein weites Anwendungspotenzial. Und die kontinuierlich sinkenden Preise machen Photovoltaik immer wettbewerbsfähiger.

Das Technological Collaboration Programme (TCP) „Photovoltaic Power Systems“ der Internationalen Energieagentur (IEA) trägt dazu bei, die internationale Kooperatione in diesem Technologiebereich zu verstärken. Durch die gemeinsamen Arbeiten und den Austausch an Erfahrung und Wissen werden Entwicklungen und auch der internationale Ausbau vorangetrieben. Um ihr gemeinsames Ziel zu erreichen, setzen die 27 Mitgliedstaaten und weiteren Sponsoren unter anderem auf gemeinsame Forschungsprojekte. Die Inhalte der Forschung sind system- und anwendungsorientiert.

Förderprojekte und Dokumentation der globalen Entwicklung

In mehreren so genannten Tasks bearbeiten die Mitglieder verschiedene Themen, wie zum Beispiel Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsfragen oder die Weiterentwicklung der Technologie mit Blick auf konkrete Anwendungen. Ein aktuelles Thema ist beispielsweise die Integration von Photovoltaikmodulen in Gebäude oder Fahrzeuge. Neben den Forschungsaktivitäten kümmert sich PVPS auch um die Darstellung der globalen Entwicklung von Photovoltaik als Inhalt von Task 1. Hieran arbeiten alle Mitgliedsländer mit.

In Deutschland werden die einzelnen Tasks häufig in konkreten Förderprojekten bearbeitet. Ein aktuelles durch das BMWi gefördertes Projekt befasst sich zum Beispiel mit Recyclingverfahren. Hierbei untersuchen die Projektpartner sowohl technisch-ökonomische und ökologische Fragestellungen des Recyclings, als auch potenzielle Rücknahmesysteme und deren Logistik.

Deutschland ist in sieben der aktuell acht laufenden Tasks des TCP PVPS aktiv. Davon wird Task 13 „Quality“ von deutscher Seite als Operating Agent geleitet. Bei Task 14 „Grid Integration“ ist Deutschland stellvertretender Operating Agent. Außerdem übernimmt Deutschland zusammen mit Österreich die Rolle des Operating Agent in der zweiten Phase von Task 15 (Januar 2020 – Dezember 2023).

Kenndaten IEA PVPS

Gründungsjahr: 1993

Mitgliedstaaten: Australia, Austria, Belgium, Canada, Chile, China, Denmark, European Union, Finland, France, Germany, Israel, Italy, Japan, Korea, Malaysia, Mexico, Morocco, the Netherlands, Norway, Portugal, South Africa, Spain, Sweden, Switzerland, Thailand, Turkey, United States

Weitere Mitglieder (Sponsoren): Die Europäische Kommission, Solar Power Europe, die Smart Electric Power Alliance (SEPA), die Solar Energy Industries Association (SEIA), International Copper Association

Finanzierung: Task-shared (Task 1 zum Teil Cost-shared)

Ansprechpartner

Delegate: Christoph Hünnekes, Germany (ch.huennekes@fz-juelich.de)
Alternate: Klaus Prume, Germany (k.prume@fz-juelich.de)

Diese Webseite verwendet sogenannte Cookies zur Optimierung der Ansicht und aller Funktionen. Für die Nutzungsanalyse wird Matomo verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Datenschutzerklärung .