17. Juni 2020

Bundesbericht Energieforschung 2020 veröffentlicht

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gibt mit dem Bericht einen Überblick über die Förderung im Bereich der Energieforschung.

Der aktuelle Bundesbericht Energieforschung 2020, der nun von Bundeswirtschaftsminister Altmaier vorgestellt wurde, gibt einen ausführlichen Einblick in die Energieforschungsförderung der Bundesregierung. Altmaier betonte bei der Präsentation die große Bedeutung der Energieforschung als strategisches Element der deutschen Energiepolitik. So leisteten Forschung und Entwicklung einen unverzichtbaren Beitrag für die Energiewende und den Klimaschutz. Durch neue Technologien und Anwendungen für eine sichere, umweltverträgliche und bezahlbare Energieversorgung trage Energieforschung zudem dazu bei, Deutschland als Wirtschaftsstandort zu stärken.

Der Bericht wird jährlich, unter Federführung des BMWi, erstellt und zeigt die Fortschritte in der Umsetzung des 7. Energieforschungsprogramms. Neben dem BMWi sind am 7. Energieforschungsprogramm auch die Bundesministerien für Bildung und Forschung (BMBF) sowie für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) beteiligt. Zudem fasst der Bericht die Fördermittel der Länder und der EU-Forschungspolitik im Energiebereich zusammen.

Ganzheitlicher Ansatz in der Förderpolitik

Mit einem ganzheitlichen Ansatz in der Förderung versucht die Bundesregierung sowohl aktuelle als auch zukünftige Herausforderungen des Energiesystems zu berücksichtigen. Ein besonderer Schwerpunkt wird in der Förderpolitik auf den Technologie- und Innovationstransfer in die Praxis gelegt, beispielsweise durch die Reallabore der Energiewende. In diesen Versuchslaboren können Innovationen unter realen Bedingungen getestet werden. Die thematischen Schwerpunkte der Projektförderung, Erneuerbare Energien und Energieeffizienz, spiegeln sich zudem mit Fördersummen von rund 255 Millionen Euro bzw. 194 Millionen Euro in den Programmbereichen „Energieerzeugung“ sowie „Energiewende in den Verbrauchssektoren“ wider.

Von 2018 bis 2022 beabsichtigt die Bundesregierung für das 7. Energieforschungsprogramm rund 6,4 Milliarden Euro Fördermittel bereitzustellen. 2019 wurden rund 1,15 Milliarden Euro für For­schung, Entwicklung und Demonstration moderner Ener­gie- und Effizienztechnologien und -anwendungen für die Energiewende aufgewendet, was einem Anstieg von rund 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2018: 1,06 Milliarden Euro) entspricht. In Forschungsvorhaben von kleinen und mittleren Unternehmen hat der Bund dabei im Rahmen der Projektförderung 97,3 Millionen Euro investiert.

Diese Webseite verwendet sogenannte Cookies zur Optimierung der Ansicht und aller Funktionen. Für die Nutzungsanalyse wird Matomo verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Datenschutzerklärung .