07. Juli 2021

Projektanträge im Forschungsrahmenprogramm Horizont Europa einreichen

Die Europäische Kommission hat im Juni das Arbeitsprogramm für Horizont Europa angenommen, das den Zeitraum von 2021 bis 2022 betrifft. Forschungseinrichtungen und Unternehmen können sich mit ihren Projektvorschlägen um Fördermittel bewerben.

Das Forschungsrahmenprogramm von Horizont Europa hat eine Laufzeit von insgesamt sieben Jahren. Neben dem aktuell veröffentlichten ersten Arbeitsprogramm, das für 2021 und 2022 gilt, werden zukünftig weitere folgen. Horizont Europa fasst Forschungsbereiche in sogenannten Clustern zusammen. Der Themenbereich Energieforschung ist innerhalb des Cluster 5 „Klima, Energie und Mobilität“ angesiedelt. Für dieses Cluster sind über die gesamte Laufzeit Fördermittel in Höhe von rund 15 Milliarden Euro vorgesehen, etwa die Hälfte davon für Energiethemen.

Insgesamt beinhaltet das Cluster 5 sechs Förderschwerpunkte:

  • Climate sciences and responses
  • Cross-sectoral solutions for climate transition
  • Sustainable, secure and competitive energy supply
  • Efficient, sustainable and inclusive energy use
  • Clean and competitive solutions for all transport modes
  • Safe resilient transport and smart mobility services for passengers and goods

Beratung zur Antragsstellung und zur Fördermittelvergabe erhalten

Deutsche Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen, die sich für eine Förderung im Rahmen von Horizont Europa interessieren, können sich kostenfrei und vertraulich beraten lassen. Die Nationale Kontaktstelle Klima, Energie, Mobilität (NKS KEM) berät Interessierte bei Fragen zur Antragsstellung und zu den verschiedenen Optionen, die die Vergabe von Fördermitteln im europäischen Forschungsrahmenprogramm bietet.

Klimarelevante Forschung für ein klimaneutrales Europa

Die EU-Kommission will mit den Fördermaßnahmen im Bereich Klima, Energie und Mobilität auch dazu beitragen, den "European Green Deal" zu unterstützten. Das Konzept verfolgt das Ziel, bis 2050 in der EU die Netto-Emissionen von Treibhaus-Gasen auf null zu reduzieren, damit Europa bis dahin als erster Kontinent klimaneutral wird. Horizont Europa soll diesem Ziel zuarbeiten und Vorhaben aus verschiedenen Forschungsbereichen unterstützen, die sich auf Lösungen zum Umgang mit dem Klimawandel konzentrieren.

Das Programm Horizont Europa bildet die Nachfolge von Horizont 2020. Als EU-Programm für Forschung und Innovation ist es mit 95,5 Milliarden Euro ausgestattet und erstreckt sich über den Zeitraum von 2021 bis 2027. Das am 16. Juni 2021 angenommene Arbeitsprogramm für Horizont Europa stützt sich auf den Strategieplan für Horizont Europa. In diesem Plan wurden im März 2021 die Prioritäten der EU hinsichtlich Forschung und Innovation für die Jahre 2021 bis 2024 festgelegt.

Diese Webseite verwendet sogenannte Cookies zur Optimierung der Ansicht und aller Funktionen. Für die Nutzungsanalyse wird Matomo verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Datenschutzerklärung .