2. November 2020

Zwischenevaluation für GEOTHERMICA-Projekte positiv ausgefallen

Ziel war es, die bisherigen Ergebnisse des Förderaufrufs zu bewerten – unter anderem in Bezug auf Querschnittsthemen und transnationale Kooperation.

Die nun abgeschlossene Halbzeit-Überprüfung der im ersten GEOTHERMICA Joint Call geförderten Geothermie-Projekte umfasste alle Vorhaben mit einem Fördervolumen von mehr als zwei Millionen Euro. An den vier überprüften Projekten HEATSTORE, ZoDrEx, PERFORM und CAGE waren jeweils auch deutsche Partner beteiligt.

Vertreterinnen und Vertreter der Projekte, der finanzierenden Stellen und von GEOTHERMICA sowie ein unabhängiger Experte kommen dabei zu einem positiven Fazit. So seien die GEOTHERMICA-Projekte laut Stephan Schreiber, der beim Projektträger Jülich (PtJ) für die Betreuung der deutschen Projektpartner zuständig ist, ein Musterbeispiel für transeuropäische Kooperation in Forschung und Entwicklung.

Das EU-Gemeinschaftsprojekt GEOTHERMICA bündelt Know-how und finanzielle Ressourcen von 16 Mitgliedsstaaten. Ziel ist es, geothermisch erzeugte Wärme und Strom besser nutzbar zu machen und eine breitere Anwendung dieser Energieform ermöglicht werden.

Diese Webseite verwendet sogenannte Cookies zur Optimierung der Ansicht und aller Funktionen. Für die Nutzungsanalyse wird Matomo verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Datenschutzerklärung .