Abschlussbericht

Dezentrale Gasturbinenanlagen für schnelle Reserven im Verbund mit erneuerbarer Energieerzeugung

Autor:
Oliver Lammel, Michael Severin, Michael Stöhr, Christoph Arndt, James Gounder, Manfred Aigner, Roman Schieferstein, Steffen Peukert, Timo Schiek, Friederike Herrmann, Manfred Kapernaum, Marcel Ebenhoch, Felix Burkhardt, Philip Scherthan, Saeed Izadi
Verlag:
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Institut für Verbrennungstechnik (VT)
Publikationstyp:
Forschungsbericht
Förderkennzeichen:
03ET7030C
Bibliographische Angaben:

Oliver Lammel, Michael Severin, Michael Stöhr, Christoph Arndt, James Gounder, Manfred Aigner, Roman Schieferstein, Steffen Peukert, Timo Schiek, Friederike Herrmann, Manfred Kapernaum, Marcel Ebenhoch, Felix Burkhardt, Philip Scherthan, Saeed Izadi: Dezentrale Gasturbinenanlagen für schnelle Reserven im Verbund mit erneuerbarer Energieerzeugung - analytische Untersuchungen zum Einfluss der Brenngasqualität und -zusammensetzung auf die Flammenstabilität. Abschlussbericht, 78 Seiten, 4,82 MB.

Bezugspreis: Kostenloser Download

Aufbauend auf der wachsenden Bedeutung von dezentralen Energieanlagen im Verbund mit dem Ausbau der regenerativen Energieerzeugung wurden in diesem Projekt wesentliche Grundsteine zur Ausschöpfung des großen Entwicklungspotentials von Industriegasturbinen gelegt.

Bei der Weiterentwicklung von Gasturbinenanlagen sind die Randbedingungen und Anforderungen der zukünftigen nachhaltigen, emissionsarmen und gröÿtenteils regenerativen Energieversorgung zu berücksichtigen. Die aktuell vorherrschende Breite an Lösungsvorschlägen zur Speicherproblematik macht Vorhersagen über künftige Gasqualitäten nahezu unmöglich. Besonders im Hinblick auf die Anwendung alternativer Gaszusammensetzungen durch Wasserstoeinspeisung, von Synthesegasen mit biogenen Anteilen oder von Erdgassubstituten ergeben sich neue Aufgabenstellungen, um eine sichere und stabile Verbrennung zu erzielen, deren Emissionswerte mit denen des Erdgases vergleichbar oder gar geringer sind. Hierzu sind nicht nur Anpassungen an Verbrennungssystemen notwendig, sondern es müssen verschiedenartige Aufgaben angegangen werden, um durch Anpassung aller Komponenten der Gasturbine zur Erhöhung der Betriebssicherheit und der Gesamteffzienz die geforderten niedrigen Emissionsgrenzwerte beim fexiblen Einsatz verschiedener Verbrennungsgase zu erreichen.

Letzte Aktualisierung: 19.08.2019

Weitere Publikationen

Diese Webseite verwendet sogenannte Cookies zur Optimierung der Ansicht und aller Funktionen. Für die Nutzungsanalyse wird Matomo verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Datenschutzerklärung .