Abschlussbericht

Ermittlung von Kennwerten zur Bewertung des thermischen Ermüdungsrisswachstums

Autor:
Bernd Kuhn, Torsten Fischer
Verlag:
Forschungszentrum Jülich GmbH
Publikationstyp:
Forschungsbericht
Förderkennzeichen:
03ET7024A
Bibliographische Angaben:

Bernd Kuhn, Torsten Fischer: THERRI - Ermittlung von Kennwerten zur Bewertung des thermischen Ermüdungsrisswachstums : Teilprojekt 3: Experimentelle Untersuchung des Atmosphären- und Kriecheinflusses zum thermischen Ermüdungsrisswachstum in Kraftwerken : Abschlussbericht zum Verbundprojekt. Jülich 2017, PDF, 117 S., 9,9 MB.

Bezugspreis: Kostenloser Download

Screenshot Titelseite Abschlusbericht Therri

Für klassische Kohle- und Erdgaskraftwerke ändern sich die Einsatzbedingungen durch den Verbund mit den erneuerbaren Energien erheblich. Sie laufen künftig häufiger unter Teillast, weisen erheblich mehr An- und Abfahrzyklen auf und die Komponenten werden stärker und anders belastet.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben daher im Forschungsprojekt THERRI die Belastungen durch zyklische Temperaturänderungen unter den veränderten Lastgängen in Kraftwerken untersucht und eine neue Methode zur bruchmechanischen Schadenstoleranzanalyse experimentell und numerisch entwickelt und getestet. Dank der Projektergebnisse lässt sich die Restlebensdauer von zentralen Anlagenkomponenten erstmalig genauer kalkulieren, ohne bei der technischen Sicherheit Abstriche vorzunehmen. Für die wirtschaftliche Kalkulation der Kraftwerksbetreiber sind diese Erkenntnisse wichtig, weil die Anlagen einerseits durch den häufigeren Teillastbetrieb und zahlreiche Stillstände geringere Erlöse erzielen als im Volllastbetrieb und andererseits durch diese Lastwechsel aber höhere Wartungs- und Instandhaltungskosten entstehen. Die Ergebnisse der Untersuchungen sind in einen neuen Richtlinienentwurf zum bruchmechanischen Konzept berücksichtigt. Der TÜV Nord hat das Projekt gemeinsam mit der Universität Rostock und dem Forschungszentrum Jülich durchgeführt. Die Praxistests fanden am KNG Kraftwerk Rostock statt. Es wurden lastabhängige Inspektionsintervalle für die Kesselumwälzpumpe und den Überhitzer-Sammler ermittelt.

Letzte Aktualisierung: 14.08.2020

Weitere Publikationen

Thematisch verwandte Projekte

Diese Webseite verwendet sogenannte Cookies zur Optimierung der Ansicht und aller Funktionen. Für die Nutzungsanalyse wird Matomo verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Datenschutzerklärung .