Abschlussbericht

Methanol aus Strom und CO2 einer Abfallverbrennungsanlage

Autor:
Martin Haaf, Jochen Ströhle, Bernd Epple
Verlag:
TU Darmstadt
Publikationstyp:
Forschungsbericht
Förderkennzeichen:
03ET7089
Bibliographische Angaben:

Martin Haaf, Jochen Ströhle, Bernd Epple. Methanol aus Strom und CO2 einer Abfallverbrennungsanlage - Untersuchungen zur CO2-Abscheidung mit Kalkstein. Abschlussbericht, Darmstadt, 2019, 123 Seiten, 4,6 MB.

Bezugspreis: Kostenloser Download

Innerhalb des Forschungsverbunds wird untersucht, wie Kohlendioxid aus der Abluft einer Müllverbrennungsanlage mittels Carbonat-Looping-Verfahren abgespalten wird. Der darin enthaltene Kohlenstoff wird stofflich verwertet.

Strom aus der Müllverbrennung für Elektrolyse nutzen

Aus der im Abfall gebundenen chemischen Energie wird in einer Müllverbrennungsanlage in der Regel Strom und Wärme produziert. Die Vergütung des, in das elektrische Netz eingespeisten Stroms, wird aufgrund der geförderten und fluktuierenden Einspeisung von Strom aus regenerativen Energiequellen wie Sonne und Wind immer geringer und zudem immer schwerer planbar. Der Strom soll - zumindest  teilweise - dafür verwendet werden, um Wasserstoff mittels Elektrolyse herzustellen. So ist es möglich, den in der Müllverbrennungsanlage produzierten Strom auch in Zeiten von geringen oder gar negativen Stromerlösen ökonomisch sinnvoll einzusetzen. Im Rahmen dieses Vorhabens untersuchen die Projektpartner die Herstellung von Methanol aus Strom und CO2 in einer Müllverbrennungsanlage.

Der Wasserstoff sowie das aus dem Abgas der Müllverbrennungsanlage abgeschiedene CO2 reagieren in einer katalytischen Reaktion zu Methanol.
Der Prozess sollte so flexibel gestaltet werden, dass in Zeiten hoher Stromerlöse der Strom zum größten Teil ins Netz eingespeist werden kann. Dann wird die Leistung der Elektrolyse auf ein Minimum reduziert. Beispielsweise kann dies erreicht werden, indem H2 und CO2 gespeichert wird oder durch einen flexiblen Betrieb der Methanol-Synthese. Der Forschungsbericht bietet eine umfangreiche und eingehende Darstellung des Forschungsvorhabens.

Letzte Aktualisierung: 11.05.2020

Weitere Publikationen

Thematisch verwandte Projekte

Diese Webseite verwendet sogenannte Cookies zur Optimierung der Ansicht und aller Funktionen. Für die Nutzungsanalyse wird Matomo verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Datenschutzerklärung .