Siliziumsolarzelle

Eine Siliziumsolarzelle ist eine Solarzelle. Sie besteht aus dem Halbleitermaterial Silizium. Silizium ist das am häufigsten verwendete Solarzellenmaterial. Ein Vorteil ist der nahezu unerschöpfliche weltweite Siliziumvorrat sowie die hohe Langzeitstabilität und Zuverlässigkeit des Materials. Silizium gehört zu den indirekten Halbleitern. Deswegen müssen kristalline Siliziumsolarzellen eine theoretische Mindestdicke von 50 μm aufweisen, um eine ausreichende Absorption zu erreichen. Dies führt zu höheren Kosten und mehr Materialeinsatz als bei anderen Solarzellenarten. Eine Ausnahme bildet die amorphe Siliziumsolarzelle. Sie zählt zu den Dünnschichtsolarzellen. Dickschichtsolarzellen aus kristallinem Silizium weisen einen höheren Wirkungsgrad sowie eine höhere Langzeitstabilität auf. Typische Zellenwirkungsgrade für Dickschichtsolarzellen aus Silizium liegen bei über 20 Prozent.

Diese Webseite verwendet sogenannte Cookies zur Optimierung der Ansicht und aller Funktionen. Für die Nutzungsanalyse wird Matomo verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Datenschutzerklärung .